Der Wild- und Freizeit-Park Westerwald

 

Zur Homepage des Wild- und Freizeit-Parks

Fotowettbewerb im Wild-Freizeitpark Westerwald: Frühling im Wildpark
Schönstes Foto wird über Facebook ausgewählt / Gewinner mit Jahreskarte belohnt

Zartes Grün, fröhliche Gesichter, niedliche Gänseküken und freche Zicklein:
Im Wild-Freizeitpark-Westerwald in Gackenbach gibt es reichlich Fotomotive.

Deswegen veranstaltet der Wildpark in diesen Wochen den Fotowettbewerb „Frühling im Wildpark“. Ab sofort bis einschließlich
29. Mai 2016, können Fotos über mailto:mail@struh.de eingesandt werden, von jeder Mailadresse und jeder Person nur eines.
Die eingesandten Fotos werden vom Wildpark-Team gesichtet und die zehn besten in Facebook eingestellt –
und dort bis zum 12. Juni bewertet.

Der Einsender des Siegerfotos gewinnt eine Jahreskarte für den Wildpark.

Die Facebook-Seite des Wildparks ist über die Internetseite des Parks http://www.wild-freizeitpark-westerwald.de zu finden!

Events 2016

20. 03. 2016  
03. 07. 2016  
28. 08. 2016  
18. 09. 2016  

03. 10. 2016

 Saisonstart 
 Sommerfest
 Weltkindertag
 Oktober- und Erntedankfest
 7. Wild-West-Tag

Über 1,35 Millionen Besucher in 30 Jahren
Jubiläum: 30 Jahre Parkbetreiber Peter Opitz

Seit September 1985 betreibt Peter Opitz den Wild-Freizeitpark-Westerwald. Damit zeichnet er seit 30 Jahren für den Wildpark verantwortlich. In dieser Zeit konnte er über 1,35 Millionen Besucher im Park begrüßen.


Pächter Peter Opitz freut sich über Nachwuchs in der Waschbärfamilie.


In jedem Jahr öffnet der Wild-Freizeitpark-Westerwald in Gackenbach sieben Monate im Jahr seine Tore. Saisoneröffnung ist immer eine Woche vor Ostern. Die Saison läuft dann bis zum ersten November. In den Wintermonaten sind Spaziergänger im Park willkommen.

Auch noch 30 Jahren macht der Beruf, der eigentlich Berufung ist, Peter Opitz noch immer Spaß: „Ich bin sehr glücklich hier im Park. Die vielen Geburten gerade in diesem Frühjahr zeigen, dass sich die Tiere im Park wohl fühlen. Darüber bin ich sehr froh.“

Gerade in den letzten Jahren investierte und modernisierte Peter Opitz kräftig in den Park: Beispielsweise neue Schaufelbagger, Bänke, weitere Sitzgelegenheiten wurden installiert, das heutige Waschbärengehege umgebaut. Highlight ist sicher das im letzten September offiziell eröffnete Bärengehege. Die vielen Baum- und Zaunarbeiten in den Winter- und Frühjahrsmonaten dagegen sind für die Besucher nicht zu sehen.

Erste Geburt eines Wisents im Wildpark Gackenbach
„Neben seinem Vater sieht es klein aus – dürfte jedoch schon um die 40 kg wiegen,“ stellt Parkbetreiber Peter Opitz fest. Stolz zeigt er das wenige Tage alte Wisent-Baby – das erste, das im Wildpark Gackenbach zur Welt gekommen ist. „Wir hatten nicht wirklich damit gerechnet,“ denn Wisente sind nur einige Jahre geschlechtsreif. „Da muss das bei den Eltern auch wirklich passen,“ erklärt er. Prinzipiell ist die Geburt eines Wisents eher selten. Wisente sind echte Schwergewichte: Sie werden bis zu neunhundert Kilogramm schwer – damit sind sie die gewichtigsten Wildtiere in Europas Wäldern. Wisente können nicht wirklich gut sehen. Aber ihr Geruchssinn ist umso ausgeprägter.


Der Park

1968 wurde im Hang des Gelbachtals nach dem Ortsteil Dies hin der Wild und Freizeitpark Westerwald eingerichtet,
der als besondere touristische Attraktion auch heute noch ein überregionaler Anziehungspunkt ist. 

                   

Die etwa 400 einheimischen Wildtiere vom Luchs bis zum Wisent und vom Rothirsch bis zum Braunbären sowie
die insbesondere für Kinder attraktive und über 500 Meter lange Superrutschbahn muss man gesehen und erlebt haben!

Weitere Informationen finden Sie hier (Flyer im pdf-Format)!